Pressestimme: „Eingeschlossene Gesellschaft“

 

„Eingeschlossene Gesellschaft“ begeistert das Publikum am Grenzlandtheater.“

„Was [Innerhalb der ersten Schlüsselszene] zutage kommt, wird in der Regie als brisantes Puzzle mit unerwarteten Teilen zusammengesetzt, wobei die Regisseurin [Anja Junski] bis in die kleinsten Details zusammen mit einem souverän agierenden Ensemble die Charaktere entwirft.“

„Die Analyse der Regisseurin [der bissigen Komödie von Jan weiler] ist die Stärke dieser sorgfältig angelegten Inszenierung als Gesellschaftsstudie, die so weit in die Tiefe geht, bis es wehtut, die Hüllen fallen und die sorgfältig verborgenen Sünden zutage treten. Der vom Ensemble passgenau absolvierte Schlagabtausch sorgt für Lacher. (…) Anja Junski zeigt zugleich, dass hier Menschen sind, die selbst Hilfe gebraucht hätten, deren Ängste und Frustrationen man zwischen zwei blaue Aktendeckel gepackt hat. Der Showdown mit Papa Prohaska ist wüst, und dann klingelt das Telefon. Begeisterter Applaus für alle.“ (Aachener Nachrichten 11.03.2024)

Infos zum Stück // Tickets // Zum Artikel